Cleaning Inspection Center - CIC one

Um den stetig steigenden Anforderungen der neuesten Prozess- und Fertigungslinien gerecht zu werden, entwickelte Zippel erstmalig eine komplett modulare Kundenlösung zur Reinigung, Entgratung und Prüfung von diversen Bauteilen mit komplexer Geometrie.

Durch diese Lösung kann sehr genau auf jeden einzelnen Anwendungsfall eingegangen werden, um so  das bestmögliche Ergebnis für unseren Kunden zu erreichen. Durch den Einsatz neuester Technik im Bereich Robotik und Steuerung kann das Bauteil 360° rundherum entgratet, bzw. gereinigt werden.

Technische Verfahren

  • Trockendampfreinigen und - trocknen
  • Vakuum-Saugstrahltechnik
  • Schneestrahlpartikelentfernung
  • Fotooptische Bauteilanalyse

Modulare Baugruppen

  • Vorreinigen: Spritzspülung und Trockendampf
  • Reinigen/Spülen: Trockendampf
  • Entgratung: Vakuum-Saugstrahlen
  • Reinigen/Trocknen: Trockendampf
  • Restschmutzprüfung: Fotooptische Bauteilkontrolle
  • Restschmutzentfernung: CO2 Schneestrahlen
  • Dichtheitsprüfung (Leak Check)

Positive Eigenschaften

  • Modulare Bauweise & Ausführung
  • Bauteilfreundliche Entgratung
  • Umweltfreundlich durch sparsame Medienkreise
  • Kurze Taktzeiten
  • Weitgehend abluftfrei
  • Flexible Reinigungs-, Trocknungs- und Entgratungsprozesse
Portalumsetzung
Robotergesteuert
6+2 Achsen Antrieb

Erstmals in der 47 jährigen Geschichte der Firma Zippel wurde eine modulare Anlage entwickelt, welche frei aneinander gestellt oder als Stand-Alone betrieben werden kann. Durch die flexible Modulbauweise ist die Firma Zippel in der Lage, komplette Prozesse von der Vorreinigung über Bauteilentgratung bis hin zur Feinstreinigung und Prüfung durchzuführen - individuell auf den Kundenwunsch abgestimmt.

In allen Modulen wurde eine 6+2 Achsensteuerung verbaut, damit das Bauteil 360° rundherum entgratet und gereinigt werden kann. Die bearbeiteten und gereinigten Bauteile können je nach Bedarf durch ein fotooptisches Prüfsystem in der gleichen Taktzeit geprüft und protokolliert werden.

Werden durch das Prüfsystem Verunreinigungen am Bauteil wie z.B. Späne festgestellt, werden diese mit einem Schneestrahlsystem und integrierter Absaugung entfernt, so dass restschmutzfreie Teile diese Maschinenkombination verlassen, ohne nochmals geprüft zu werden. Des Weiteren kann jederzeit eine kondensatfreie Kühlung sowie eine Bauteil-Dichtheitsprüfung als separates Modul mit eingebunden werden.

Es wurde besonders darauf geachtet, den Energieverbrauch deutlich zu verringern, abwasserarme neue Techniken einzuführen und trotzdem optimale Reinigungs- und Prüfergebnisse zu erzielen.

Es werden Badstandzeiten von bis zu einem Jahr erreicht und die Frischwasserzufuhr konnte auf weniger als einem Zehntel des bisherigen Volumens gesenkt werden. Die Badüberwachung und dauerhafte Kontrolle des Waschmediums findet über einen speziellen Durchflussmesser mit Protokollierung statt. Die Energieeinsparung liegt, verglichen zu den klassischen Reinigungsanlagen ähnlicher Leistungsklasse, bei 70 %.

Somit erhalten Sie bei der Reinigung mit dem CIC-one Bauteile einer völlig neuen Reinheitsgüte - geprüft, reproduzierbar und ressourcenschonend.

Behälter

Die Wasserbefüllung erfolgt im Regelfall direkt aus dem Versorgungsnetz des Kunden und wird über Füllstandsmessungen geregelt. Das Nachfüllen des Wassers und Reinigungsmittels erfolgt automatisch. Wenn mehrere Behälter benutzt werden, kann auf Wunsch die Wassereinspeisung über Kaskadenpumpen erfolgen. Über einen Rücklauf mit integriertem Sieb werden die Medien aus den Prozesszonen in den jeweiligen Behälter zurückgeleitet. Alle Medienbehälter sind aus rostfreiem Edelstahl gefertigt und zur Wärmedämmung isoliert.

Düsensysteme

  • Spritzspülung

Die Spritzspülung erfolgt durch eine einstellbare Zippel Fokusdüse mit Overspray-Vermeidung.

 

  • Dampfreinigung

Die speziell entworfene Zippel-Laval-Trockendampfdüse presst den überhitzten Dampf mit 2,5-facher Schallgeschwindigkeit auf das Bauteil.

Geschlossene Kreisläufe

Die gesamten Medien der Anlage werden gefiltert dem Kreislauf wieder zugeführt, so dass die Anlage abwasserfrei fährt.

Trocknung

Die Trocknung wird mittels Heißdampf ausgeführt. Hierzu wird der konventioneller Dampf auf ca. 300 °C erhitzt und mit dem 2,5-fachen Schalldruck auf das Bauteil geschossen. Durch die Rücksättigungseigenschaften des Dampfes, wird das Bauteil restlos abgetrocknet.

Technische Daten am Beispiel einer CIC-one – 4 Kammer Anlage zur Reinigung, Entgratung und Prüfung von Kühlplatten

Anlagenmaße (ca. Werte)
Länge Breite Höhe Gewicht Anzahl der Kammern Taktzeit
5.000 mm 2.800 mm 3.500 mm ca. 10 t 4 Kammern 36 Sek./Teil
Badtemperatur Medien Automation Lärmpegel Bodenwanne
ca. 40 °C Neutral und Glasperlen 4x Roboter < 85 dB 2 mm nach WHG
    4x Umsetzer    
Medienanschlüsse
Klarwasserzulauf Druckluft Elektroanschluss
½", 3-4 bar 1", 6 bar 400 V, 50 Hz